0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.
 Artikel
Zwischensumme: 
 
Cristian Zorzi

Veröffentlicht

Sa 09 Februar, 2019

tags

no tags

Cross Country Skiing

 

Vorname: Cristian
Nachname: Zorzi
Geburtsdatum: 14. August 1972
Geburtsort: Cavalese
Disziplin: Skilanglauf
Verein: Guardia di Finanza

Cristian Zorzi ist am 14. August 1972 in Cavalese geboren. Er wurde durch den Weltcup 1993 bekannt, als er sich auf den 118. Platz in dem 10-km-Rennen platzierte. Er fällt am Ende der 90er Jahre im Sprint auf, bei dem neuen und schnellen Ausschreibungsrennen mit kurzer Distanz. 1999 stand er zum ersten Mal auf einem Podium als Dritter beim Weltcup im Team-Freisprint in Asiago. Seinen ersten Sieg feierte er im Freisprint 2000 in Lahti. Seitdem errang er all seine Podiumsplatzierungen im Weltcup bei Freisprint-Wettbewerben.

Dank seines temperamentvollen Charakters und wegen des Gleichklangs seines Nachnamens wird er auch „Zorro“ genannt. Er ist so schnell im Sprint, dass er für viele Jahre der letzte Staffelrenner von der italienischen Mannschaft gewesen ist. Bei der Weltmannschaft 2001 in Lahti hat er die Silbermedaille im Sprint gewonnen; Außerdem hat er bei den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City die Bronzemedaille im Sprint erhalten und eine weitere Silbermedaille im 4x10 km Staffellauf nach dem Sieger Norwegen gesichert.

Bei den XX Olympischen Winterspielen 2006 in Turin ist er der letzte der italienischen Staffelrenner gewesen, der eine Goldmedaille in 4x10 km Staffel gewonnen hat. 2007 hat er mit Renato Pasini die Goldmedaille im Team-Freisprint bei der Weltmeisterschaft in Sapporo erhalten. In Vancouver 2010, seiner letzten Teilnahme an den Olympischen Spielen, erlangte er den 8. Platz im Sprint und den 9. in der Staffel.

Die Saison 2009-2010 bezeichnet das Ende seiner Karriere beim Weltcup. Seit 2010-2011 gehört er zur italienischen MarathonCup-Mannschaft.

2013 erhielt er eine Menge Ehrenplätze in manchen der bekanntesten, attraktiven und internationalen Marathons wie z.B. im Engadin Ski oder des 9. Rennens der Fis Marathon Cup 2013. Im selben Jahr ist er Erster bei dem Masters World Cup Weltmannschaft im 10km-Freilauf. Außerdem gewinnt er mit seinem Team der Fiamme Gialle noch eine Medaille bei den italienischen Team-Mannschaften im Staffellauf 4x7,5 in Val Formazza.