0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.
 Artikel
Zwischensumme: 
 
Greta Laurent

Veröffentlicht

Sa 09 Februar, 2019

tags

no tags

Skilanglauf

 

VEREIN: Gruppo Sportivo Fiamme Gialle

Geboren in Ivrea (TO) am 3. Mai. 1992

 

Laurent wohnt mit ihrem Verlobten Federico Pellegrino in Gressoney Saint Jean. Mit vier oder fünf Jahren fing sie mit den Skilanglauf- und Abfahrtschulen an und fokussiert sich bald darauf jedoch nur an den Skilanglauf. Sie wächst in einem engen Freundkreis innerhalb des Skiclubs auf, zu dem auch Francesco De Fabiani gehört. „Ich habe den Skilanglauf gewählt, weil schon meine Schwester diesen als Profisport betrieb. Bis zu meinem 16ten Lebensjahr bin ich im SkiClub Gressoney Monte Rosa geblieben, danach bin ich in das Asiva-Komitee eingetreten. Als individuelle Teilnehmerin und als Staffeljuniorläuferin habe ich 12 Medaillen bei den italienischen Nationalmeisterschaften gewonnen. Ich bin im letzten Juniorjahr in die italienische Nationalmannschaft eingetreten. Danach habe ich jahrelang ständig zwischen der Under23- und der A-Mannschaft gewechselt. Seit dem 9. Januar 2013 gehöre ich zum Sportverein Gruppo Sportivo Fiamme Gialle. Mein bisher bestes Weltcupeinzelergebnis erreichte ich im Dezember 2013 mit dem 11. Platz bei der Sprintetappe der Tour de Ski 2013/14 in Lenzerheide. Ich besitze 3 Medaillen der italienischen Meisterschaften Team Sprint und zwei Silbermedaillen des Alpencupsprints.

Am 27. Januar 2018 platziert sich Laurent zum ersten Mal unter den ersten 10. Einzelläuferinnen beim Weltcup, indem sie den 9. Platzt im Sprint in Seefeld in Tirol erzielte. Im darauffolgenden Monat nahm sie am Sprintwettbewerb der Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teil: mit 3'25"54 verdiente sie sich den 32. Platz bei den Qualifizierungen aber erreichte leider nicht das Viertelfinale.

Emotional ist sie mit ihrem Kollegen Federico Pellegrino verbunden, der auch auf den Sprint spezialisiert ist. In dieser Disziplin war er 2016 Weltcupsieger, 2017 Weltschampion und gewann Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2018.