0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.
 Artikel
Zwischensumme: 
 
Alessandro Degasperi

Veröffentlicht

Sa 09 Februar, 2019

tags

no tags

Triathlete

 

Alessandro Degasperi ist am 23. November 1980 in Trient geboren. Er wohnt in Panchià, einem kleinen Dorf im wunderschönen Val di Fiemme, welches eines der Haupttäler in den Dolomiten von Ost-Trentino ist. Mit 15 entdeckt er seine Leidenschaft für den Triathlon nachdem er zuvor unterschiedliche Disziplinen ausprobiert hat. Bei seiner ersten offiziellen Saison (1995) gewann er den italienischen Triathlontitel. Zwischen 1996 und 2006 tritt er der Nationalmannschaft bei mit welcher er an zahlreichen Editionen von Europa- bzw. Weltmeisterschaften teilnimmt. Mittlerweile hat er auch einen Universitätsabschluss in Wirtschaft.

2005 wird er zuerst Europameister im Wintertriathlon und danach auch italienischer XTERRA-Sieger bei der Edition in Villacidro (Cagliari).

Seit 2007 nimmt er auch bei längeren Strecken teil: er erzielte dabei drei wichtige Podestplätze beim Ironman 70.3 European Championship (2007-2008 und 2013). 2012 gewinnt er die Ironman 70.3 Championship in Salzburg. Außerdem erringt er zahlreiche hohen Platzierungen – z.B. kam er dreimal auf den zweiten Platz bei der Ironman 70.3 Italy.

Im Juli 2014 startete er erstmals auf der Ironman-Distanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren und 42,195 km Laufen) und er wurde Fünfter beim Ironman Germany in Frankfurt am Main. Im Mai 2015 gewann er bei seinem zweiten Ironman-Start den Ironman Lanzarote, unter dem Namen “el mas duro” (der härteste) bekannt, welcher als der schwierigste Wettbewerb der ganzen Disziplin gilt.
Das Jahr 2015 ist aber noch überraschender: Alessandro steht auf dem 3. Podestplatz sowohl bei dem Ironman Zürich als auch bei dem Ironman Mallorca, mit einem Marathontempo von unter 2h50'. Erstaunlich ist auch sein Sieg bei der Challenge Forte Village, in der er dank einer fantastischen Leistung den amtierenden tschechischen Europameister Filip Ospaly schlägt.

“2016 habe ich mich erstmals für die Ironman World Championship qualifiziert und habe den 20. Platzt errungen. Dasselbe Ergebnis habe ich durch meine zweite Qualifizierung 2017 erlangt: in dieser Saison habe ich dreimal den zweiten Platz erreicht, den zwei bei den härtesten Rennen, und zwar in Lanzarote und Nizza.